w

Kjerringøy Handelssted

Ein Besuch am besten erhaltenen Handelsplatz im Nord- Norwegen ist eine Zeitreise in die Vergangenheit. Hier können Sie wissen, den Klang der Vergangenheit, mit Frachtschiff und Fischhandel, großen Heringsfischerei und Aufschwung und das tägliche Leben in einem nördlichen norwegischen Küstengemeinden in den 19 Jahrhunderts.

20.05.201609:18 Tore Olsen



Kjerringøy Handelsplatz ist ein einzigartiges Stück der Kultur in einer atemberaubenden Naturlandschaft. Der Handel besteht aus 15 alten Gebäuden, wobei ein Großteil der Möbel erhalten, steht heute als eines der wichtigsten Gebäude Erinnerungen an der 1800er.

Der Besuch beginnt mit dem schönen spiel mit Bilder von “Anna Elisabeth von Kjerringøy”, das dauert ungefähr 20 Minuten. Dann nehmen wir Sie mit auf ein Tour durch den Gebäuden, die es gibt. Sie erfüllen die Museums-Kommunikatoren, und dann können man mehr über die spannende Geschichte des Ortes hören. In den alten Gemischtwarenladen (Kram boden) sind eine eindrucksvolle und spannende Museumsshop einen Besuch wert. Sie findet auch einen cafe in dem Stall und bei gutem Wetter können Sie Speisen und Getränke in einem schönen Garten genießen. Manchmal können unsere Gäste handwerk- und kulturelle Aktivitäten in den Gebäuden erleben.

Der Handelsplatz wurde von Handwerkern Sverdrup, Ellingsen und Zahl getrieben von 1804 bis 1900. Im Museum können Sie über den Handel und Fischfang Geschichte in dieser Zeit unsere Kultur kennen zu lernen. Sie erhalten auch Einblick in das tägliche Leben der Fischer und Bauern entlang der Küste. Das Ende der 1800er waren die Blütezeit für den Handel. Händler Zahl machten gute Geschäfte in diesem Zeitraum durch den Fischhandel, Fracht, Export und Import. Kjerringøy Handelsplatz arbeitete sich allmählich bis zu den reichsten Handelsstadt im nördlichen Norwegen.